Sam

321

Hallo, wir wollten uns jetzt nach 6 Wochen auch mal melden!
Sam geht es gut, er ist ein bisschen gewachsen und seit gut drei Wochen mit dem Gebisswechsel durch.
Entgegen der Befürchtungen mancher Mitarbeiter des TH's zeigt er kein aggressives Verhalten, wenn er seinen Willen durchsetzen will.
Sein Problem war und ist eher, dass er in seinem vorherigen Zuhause nichts kennengelernt hat und dadurch erst mal mit Unsicherheit reagiert. Aber daran arbeiten wir fleißig, durch Ausflüge in die Stadt, an der Weser oder im Wald. Mit Geduld und Ruhe ist er bis jetzt in jeder neuen Situation klar gekommen und wir nehmen ihn auch zu all unseren Freunden und Familienangehörigen mit, wodurch sich das 'fremdeln' gegenüber unbekannten Personen auch sehr verbessert hat.
Sam ist ein kleiner Beschützer, der bei ländlichen Spaziergängen gegenüber jeder Personen die einem entgegenkommt,  anschlägt, sich aber schnell beruhigt, wenn er die Person in RUHE beschnüffeln darf.
In der Stadt oder an der Weser zeigt er das Verhalten nicht, weil es zu viele Menschen sind.
Wir besuchen auch regelmäßig Freunde mit Hunden und mittlerweile hat Sam schon zwei dicke Kumpel, einen kleinen Shizu-Rüden und einen riesigen Appenzeller-Labrador-Rüden.
Außerdem besuchen wir regelmäßig die Hundewiese in Eickhorst, wo er sich absolut sozialverträglich präsentiert!
Wir gehen auch oft ins Feld, wo Sam frei laufen darf und auf Pfiff zurück kommt, dabei zeigt er nicht wirklich Jagdtrieb, den Fasan in 10 m Entfernung hat er zwar gesehen, aber der Ball war interessanter.
Er hat pro Tag Minimum eine Std Bewegung und bekommt so langsam auch Muskeln.
Zu Hause hat Sam seine zwei Katzenkumpel, unseren kleinen Kater liebt er und die beiden spielen sogar miteinander, so wie Gismo auch öfter mal abgeschlabbert wird von Sam.
Bei meinem großen Kater ist das Verhältnis nicht ganz so eng, dennoch spielen die beiden, wenn mein Kater Bock hat, ab und an fangen miteinander, das geht dann immer in der Bude hin und her, erst jagt Sam Tom und zurück, jagt Tom Sam.
Mittlerweile kann der kleine Mann auch Sitz, Platz und gib Pfötchen.
Er lernt an sich sehr schnell und gerne.
Nach anfänglichen kleineren Unfällen ist er jetzt auch stubenrein und im Moment arbeiten wir daran, auch mal ab und an alleine zu bleiben, wobei 2 Std schon kein Problem mehr darstellen. Meist schläft er dann, so mal wir vorher auch sicherstellen, dass er ausgepowert ist.
Abends sind dann Kuschelstunden auf dem Sofa angesagt.
Soweit das Leben mit Sam bisher und vielen Dank für diesen tollen, tollen, verschmusten, energiegeladenen kleinen Hund!

Dezember 2012