StartseiteEhemaligeJelly & Tarzan

Jelly & Tarzan

12

Hallo ihr Lieben,

Wir beide sind Jelly (weiblich,schwarz-weiß)und Tigga (Tierheimname Tarzan,männlich,getigert ).

Wir wurden vor ca. Drei Jahren an ein junges Paar vermittelt und fühlen uns pudelwohl bei ihnen.

Für unsere Pflegeeltern sind wir zwei das Größte geworden und auch wir geben ihnen jeden Tag all die Liebe zurück, mit der sie uns groß gezogen haben und mit unserem Charme wickeln wir sie ständig um den Finger.

Bei der Futterausgabe bin ich(Jelly) immer die erste, ich miaue eben nun mal so süß und laut, Tigga stiefelt meistens nach mir in die Küche. Neben dem schlickern liebe iches auf Mamas oder Papas Bauch zu schlafen, ich bin verrückt nach dieser wahnsinnig samt weichen Kuscheldecke ohne sie geht gar nichts, das war schon so als ich noch ganz klein war. Mein Freund Tigga liebt diese Beschäftigung allerdings auch ohne Decke, er könnte den ganzen Tag lang bei unseren Eltern liegen, er ist sehr verkuschelt. Seinen Sisalball liebt er immer noch, doch am liebsten spielen wir zusammen und rennen durch unsere neue große Wohnung mit der tollen Bodenheizung.

Wir beide sitzen auch gerne am Fenster zusammen und schauen uns das geschehen an. Manchmal überkommt es mich auch und ich räume den Plastik Müll aus dem Behälter oder ich stoße die Kugelschreiber vom Tisch, einfach nur so, weil ich das so gut kann. Tigga schleicht sich meistens eher in das Schlafzimmer und räumt Mamas Socken heimlich aus, die nachher im gesamten Zimmer rumfliegen und sie alle wieder einsammelt nach dem Tigga sein Werk vollendet hat. Aber auch ihre Handtasche ist ne super Sache, da liegen wir beide auch gerne drauf, und manchmal räume ich die auch noch aus.

Uns geht es hier sehr gut und wir alle haben eine tiefe Bindung zueinander aufgebaut und sogar einen Weg gefunden miteinander zu kommunizieren, wir verstehen einander und könnten uns ein Leben ohne uns nicht mehr vorstellen.

Liebe Grüße aus dem schönen Kurort Holzhausen und alles Gute bei den anderen Vermittlungen wünschen euch die Familie Kastner/Eimertenbrink.

November 2014